Home
News
Verein
Mannschaften
Jugend
Sponsoren
Events
Service
Beacharena
Hauptsponsor


SSV Damen I
Spielerportraits
Trainer & Betreuer
Saisonverlauf
Tabelle
Training
News
SSV Damen III / Jug.
SG SSV Fortschritt Lichtenstein/LSV Langenberg Falken
SSV Mixed Aktive
Freizeitteam Volkssport
Freizeitteam Trafobau
Sponsoren | Partner
Spieler & Spielerinnen

Christin Judaschke
Annahme | Angriff | Diagonal
SSV Damen I


26.09.2017
D2: Ein Abenteuer mit überraschendem Ende
Am 23.09.2017 startete nun auch für die Mädchen der zweiten Vertretung der SSV Fortschritt Lichtenstein die Saison. Zu Gast waren die Teams der 1. Vertretung der SG Adelsberg und dem SV Lok Engelsdorf. Beide Mannschaften sind uns aus den vergangenen Jahren und Turnieren bekannt. Unser Ziel zum ersten Spieltag in der neuen Liga war: die Teams beobachten, jede Chance nutzen und nie Aufgeben!

Unser erster Gegner des Tages waren die Damen der SG Adelsberg. Wir gingen in die Partie hoch konzentriert, druckvoll und mit schnellem Tempo, was uns zur Führung (20:15) und Dominanz des Spieles brachte. Durch eigene Fehler schmolz unser Selbstbewusstsein als auch der hart erkämpfte Puffer und somit gaben wir leider diesen Satz mit 22:25 aus unserer Hand.

Durch das Nachtrauern des ersten verlorenen Satzes spielten wir im 2. Durchgang nur mit, zudem schlichen sich immer mehr Fehler in der Annahme ein und die Chemnitzerinnen bäumten sich auf. Auch in den Auszeiten konnte Trainerin Michaela Thees, trotz Motivation, nichts bewirken. Dieser Satz ging ziemlich deutlich mit 18:25 an Adelsberg.

Es schien, als würden wir uns mit hängenden Köpfen geschlagen geben. Aber scheinbar fand Micha die richtigen Worte, sie erinnerte uns zudem daran, dass wir nie aufgeben wollten. Mit guten Aktionen fanden wir zurück in unser Spiel. Durch unser schnelles Tempo und nun wieder druckvollem Spiel konnte Adelsberg nicht mithalten. Das Selbstbewusstsein und unser Siegeswille kam zurück und wir behielten nun in der Schlussphase die Nerven und gewannen den ersten Satz mit 25:22 mit Dank unserer Fans im Rücken. Der Jubel war groß, denn nun endlich belohnten wir uns für die spielerische Leistung.


Der vierte Durchgang war idem dem des Ersten, nur behielten wir in der Schlussphase die Oberhand und glichen mit dem Satzgewinn (25:18) auf 2:2 aus. Der erste Punkt flatterte nun auf unser Konto, worüber sich alle sehr freuten.

Der Tiebreak sollte nun über den Spielgewinn und den entsprechenden Punkten entscheiden. Mit Spielfreude, Angriffslust und Sicherheit in Annahme und Abwehr begannen wir die letzte Partie in diesem Spiel. Wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen. Adelsberg wusste nun keine Antwort mehr auf unser Spiel und wir machten das Unglaubliche möglich. Wir gewannen mit 15:9 und sicherten uns damit 2 wichtige Punkte in der Tabelle.

Wieder einmal konnten wir am eigenen Leib erleben, dass man nie aufgeben sollte und das man sich am Ende durch Kampfgeist für das Geleistete belohnen kann.

Gegen 17 Uhr flog der erste Ball gegen die Leipzigerinnen übers Netz. Eine junge dynamisch spielende Mannschaft stand uns nun gegenüber. Im ersten Satz konnten wir mit dem Tempo mithalten und punkteten für unser Konto. Allerdings fiel uns im Verlauf jeder Schritt schwer, zudem machten wir leichtsinnige Fehler, die unser Gegner gern mit nahm. In der Schlussphase konnten wir dennoch den Satz für uns entscheiden. (25:21)

In den folgenden Sätzen gestaltete sich ein Spiel, was einem Elend glich. Nun spürte man den geringen Kader von nur 7 Spielerinnen und den bereits gespielten 6 Sätzen.
Die Engelsdorferinnen stellten sich auf unser Spiel ein und wir konnten aufgrund der fehlenden Kraft das Tempo nicht mehr halten. Die Leipzigerinnen ernährten sich von unseren Fehlern und wir versuchten weiterhin alle Möglichkeiten auszuschöpfen, konnten allerdings nichts gegen die motivierten und euphorischen Mädels der SV Lok Engelsdorf anrichten. Wir verloren kraftlos zu -15, -18, und -18.

Am Ende des Tages gehen wir mit 2 Punkten und massig vielen neuen Eindrücken aus der Halle. Schlussendlich kann man sagen, dass es trotz der einen Niederlage ein sehr erfolgreicher Start in die neue Saison war und wir stolz auf uns sein können!

Es spielten: Eva Siegel, Sophie Philipp, Melissa Schwanitz, Cora Müller, Emma Unger, Kristin Lau und Helena Lohße

Autor: Sophie Philipp/Michaela Thees

NEWS
Alle News
Vereinsnews
Pressemitteilungen
Newsarchiv
VEREIN
Grußwort
Chronik
Erfolge
Fanclub
Datenschutz
Impressum
MANNSCHAFTEN
SSV Damen I
SSV Damen II
SSV Damen III
SSV Herren I
Freizeit Volkssport
Freizeit Trafobau

JUGEND
U20 (weiblich)
U18 (weiblich)
U16 (weiblich)
U14 (weiblich)
U13 (weiblich)
U12 (weiblich)
Bambinis (wbl.)
SPONSOREN
Premiumpartner
Sponsoren
Partner
Sponsor des Monats
EVENTS
aktuelle Events
Volleyball im TV
Lehrgänge SSVB
Eventarchiv
SERVICE
Downloads
Veranstaltungsorte
Links
BEACH